Startseite

Museum Lorsch

Kunst Welt Bienen

2016

<h1>Museum Lorsch</h1><p>Im Zentrum des Raums: das Hängeobjekt Facetten 2.<br />Dahinter die Bodeninstallationen Soziales Prinzip 2 und Wachsfacetten.<br />An den Wänden, von links: Storchschnabel und fliegen 13</p>
<h1>Museum Lorsch</h1><p>Die Großzügigkeit der Ausstellungsfläche schafft interessante Sichtachsen. Es entstehen spannende Wechselwirkungen zwischen den Werkkomplexen. Links an der Wand: fliegen 9 und fliegen 10</p>
<h1>Museum Lorsch</h1><p>Wachsfacetten: 3.060 Honiggläser, deren Ränder in Bienenwachs getaucht sind, formen eine quadratische Bodeninstallation. Es entsteht eine Facettenstruktur, die honiggelb über dem Boden zu schweben scheint</p>
<h1>Museum Lorsch</h1><p>Arbeiten aus dem Werkkomplex Bewegungsformen:<br />Suchflug 2, Anflug 3, Eiablage der Königin 1, Anflug 2</p>
<h1>Museum Lorsch</h1><p>Bodeninstallation: Wachsfacetten.
<br />An den Wänden, von links: Bunte Kronwicke, Mohnblüte, fliegen 8</p>
<h1>Museum Lorsch</h1><p>Vorne rechts: Facetten 1 | Hängeobjekt<br />Mitte: Soziales Prinzip 1 <br /> Wände, von links: Bewegungsformen und Bienenpflanzenröhren</p>
<h1>Museum Lorsch</h1><p>Aus dem Werkkomplex Bienenpflanzenröhren:
Blattstrukturen 3.<br />Ein ganz naher Blick in die mehrschichtigen Röhren aus Bienenwachspapieren</p>

Die Vorgänge, die sie beobachtet, sind komplex. Und doch immer direkt, unmittelbar und einfach. Jeanette Zippel vergrößert, was sie beobachtet.
Für sich. Für uns. Damit wir sehen. Riechen. Begreifen. Staunen. Und obwohl – oder vielleicht gerade weil – die Dinge einfach sind, sind sie auch überwältigend.

Gabi Dewald

Leiterin Kultur- und Tourismusamt Stadt Lorsch

<h1>Museum Lorsch</h1><p>Auf der zentralen Achse, in der Mitte des Raumes, sind die Arbeiten aus dem Werkkomplex Wabenbau angeordnet. Hinten rechts: Durch die Tiefe des Raumes kommt dieses Motiv besonders schön zur Geltung und setzt einen farblichen Akzent </p>
<h1>Museum Lorsch</h1><p>Vordergrund: Bodeninstallation Wachsfacetten.<br />Mitte: Soziales Prinzip 2, je Form 30 x Ø 40 cm.<br />An den Wänden, von rechts: Gelbe Margerite, Storchschnabel, Vogelwicke</p>
<h1>Museum Lorsch</h1><p>Die Tiefe des Raumes lässt den Arbeiten viel Platz zur Entfaltung.<br />Wand links: Schmuckkörbchen 1. Wand hinten: Bewegungsformen.<br />In der Mitte des Raumes: Arbeiten aus dem Werkkomplex Wabenbau</p>
<h1>Museum Lorsch</h1><p>Im Hintergrund leuchten goldgelb die Wachsfacetten.<br />An den Wänden: Arbeiten aus den Werkkomplexen Bienoptik und Zeichnungen</p>
<h1>Museum Lorsch</h1><p>Bodeninstallation Soziales Prinzip 1. Je Form 40 x Ø 60 cm.<br />Im Hintergrund: Bienenpflanzenröhren 5, 4, 3</p>
<h1>Museum Lorsch</h1><p>Vorne: Soziales Prinzip 1, je Form 40 x Ø 60 cm.<br />Hinten: Bewegungsformen</p>
<h1>Museum Lorsch</h1><p>Arbeiten aus dem Werkkomplex Bienenpflanzenröhren im Format 91 x 76 x 8 cm.<br />
Von links: Blattstrukturen 5, 4, 3</p>
<h1>Museum Lorsch</h1><p>Soziales Prinzip 1. Detailansicht einer Halbschale. <br />Material: Bienenwachs auf Kartonträger. 40 x Ø 60 cm</p>
<h1>Museum Lorsch</h1><p>Blick vom Eingang in die Ausstellung:<br />Die goldgelb leuchtenden Hängeobjekte Facetten 1 und 2 empfangen den Besucher.<br />Ein herrlicher Duft von Bienenwachs liegt in der Luft</p>
<h1>Museum Lorsch</h1><p>Das Deckenlicht durchleuchtet die leicht transparenten Wabenformen des Hängeobjekts Facetten 2</p>
<h1>Museum Lorsch</h1><p>Soziales Prinzip 2. Je Form 30 x Ø 40 cm. <br />Links: Hängeobjekte Facetten 1 und 2.<br />An der Wand, von links: Vogelwicke und Storchschnabel</p>

Ausstellungen

Werke im Kontext

Zu sehen ist hier eine Auswahl von Ausstellungen, die das weite Spektrum der Werkkomplexe und ihr Wirken im Gesamtkontext repräsentieren.
Die Ausstellungskonzeptionen sind geprägt von der Art der Ausstellungsinstitutionen, der jeweiligen Raumsituation und dem thematischen Schwerpunkt, der zusammen mit den Kuratoren und Galeristen erarbeitet wird.

Vor allem im nicht kommerziellen Rahmen werden auch immer wieder große Installationen aus den Werkkomplexen Wabenbau oder Bienenpflanzenröhren gezeigt. Manche sind, inspiriert von einer besonderen Raumsituation, für diese entwickelt und gestaltet.

Einige Arbeiten zeige ich gerne wiederholt, weil sie als Raum- oder Wandinstallationen in unterschiedlichen Raumsituationen anders und neu in Erscheinung treten.

Auch die Kombinationen von Arbeiten aus verschiedenen Werkkomplexen ergeben ästhetisch und inhaltlich ständig neue Sichtweisen und Bezüge im Gesamtkontext. Dabei spielen neben dem visuellen Reiz auch der Geruch und manchmal sogar der Klang der Arbeiten eine wesentliche Rolle.


Jeanette Zippel
Künstlerin

Kunst-Raum-Akademie Weingarten

Honiglieferant, Sozialwesen, Kunstobjekt

Museum Lorsch

Kunst Welt Bienen

SüdWestGalerie Niederalfingen

Arbeiten über Bienen

Art Karlsruhe: Stand Galerie Harthan

One Artist Show

Galerie Münsterland

Honighände

Stadthaus Ulm

Gedankenhonig

Espace d'Art Contemporain André Malraux

Personnel Naviguant (Flugbegleiter)

Städtische Galerie Osfildern

Facetten