Startseite

Stadthaus Ulm

Gedankenhonig

2006

<h1>Stadthaus Ulm</h1><p>Boden: Bientransparent 1 und 2<br />
Wand:  Bientransparent 3 und 4</p>
<h1>Stadthaus Ulm</h1><p>Boden: Soziales Prinzip 3<br />
Wand: fliegen p28 und p29</p>
<h1>Stadthaus Ulm</h1><p>Arbeiten aus dem Werkkomplex Zeichnungen im Format 130 x 130 cm.<br /> Von links: fliegen 1, 2, 3, 4, 5, 6
</p>
<h1>Stadthaus Ulm</h1><p>Arbeiten aus dem Werkkomplex Bien-Homme im Format 80 x 200 cm.<br />
Bien-Homme 1–4</p>
<h1>Stadthaus Ulm</h1><p>Arbeiten aus dem Werkkomplex Bienoptik im Format 117 x 230 cm.<br />
Von links: Dostblüte 2, Mohnblüte, Bunte Kronwicke, Storchschnabel</p>

Die künstlerische Arbeit von Jeanette Zippel gleicht einem Erkenntnis­prozess, der zu einem weiter­ge­henden Verständ­nis und einer umfas­senden Wahr­­nehmung von Natur, Mensch, Kreislauf, Leben, Materie, Energie und Rhythmus führt.

PETRA VON OLSCHOWSKI

Kunsthistorikerin

<h1>Stadthaus Ulm</h1><p>Boden von links: Wachsfacetten, Soziales Prinzip 1<br />
Wand von links: Formenspiel 1 und 2, Bientransparent 5</p>
<h1>Stadthaus Ulm</h1><p>Boden: Soziales Prinzip 1, Wachsfacetten<br />
Wand: Formenspiel 1 und 2</p>
<h1>Stadthaus Ulm</h1><p>Boden: Bientransparent 1 und 2<br />
Wand von links: fliegen p29, Bienenpflanzenröhren-Wandinstallation, Bientransparent 2</p>
<h1>Stadthaus Ulm</h1><p>Boden:  Soziales Prinzip 1<br />
Wand: Bientransparent 5</p>

Ausstellungen

Werke im Kontext

Zu sehen ist hier eine Auswahl von Ausstellungen, die das weite Spektrum der Werkkomplexe und ihr Wirken im Gesamtkontext repräsentieren.
Die Ausstellungskonzeptionen sind geprägt von der Art der Ausstellungsinstitutionen, der jeweiligen Raumsituation und dem thematischen Schwerpunkt, der zusammen mit den Kuratoren und Galeristen erarbeitet wird.

Vor allem im nicht kommerziellen Rahmen werden auch immer wieder große Installationen aus den Werkkomplexen Wabenbau oder Bienenpflanzenröhren gezeigt. Manche sind, inspiriert von einer besonderen Raumsituation, für diese entwickelt und gestaltet.

Einige Arbeiten zeige ich gerne wiederholt, weil sie als Raum- oder Wandinstallationen in unterschiedlichen Raumsituationen anders und neu in Erscheinung treten.

Auch die Kombinationen von Arbeiten aus verschiedenen Werkkomplexen ergeben ästhetisch und inhaltlich ständig neue Sichtweisen und Bezüge im Gesamtkontext. Dabei spielen neben dem visuellen Reiz auch der Geruch und manchmal sogar der Klang der Arbeiten eine wesentliche Rolle.


Jeanette Zippel
Künstlerin

Kunst-Raum-Akademie Weingarten

Honiglieferant, Sozialwesen, Kunstobjekt

Museum Lorsch

Kunst Welt Bienen

SüdWestGalerie Niederalfingen

Arbeiten über Bienen

Art Karlsruhe: Stand Galerie Harthan

One Artist Show

Galerie Münsterland

Honighände

Stadthaus Ulm

Gedankenhonig

Espace d'Art Contemporain André Malraux

Personnel Naviguant (Flugbegleiter)

Städtische Galerie Osfildern

Facetten